Slider 1

Wasserstoff -

die Lösung für Energiespeicher

Slider 1

Am Anfang war der

Wasserstoff

Slider 1

Wasserstoff 

ist die Zukunft

 

 HyCentA beim Businesslauf

Am 09.05.2019 nahmen zwei Teams des HyCentA am Raiffeisen Businessrun durch die Grazer Innenstadt teil.

 

Kärntner Wasserstoff-Gipfel 

 Auf Einladung der Landesräte Sebastian Schuschnig und Martin Gruber wurde am 23.07.2019 über Chancen der Nutzung von grünem Wasserstoff als nachhaltige Energieform für Mobilität und Industrie für den Standort Kärnten diskutiert.

VCÖ-Preisverleihung

Die feierliche Preisverleihung des diesjährigen VCÖ-Mobilitätspreises fand am 17. September im wunderbaren Ambiente des Odeon Theaters in Wien statt. Beim VCÖ-Mobilitätspreis wurden 388 umgesetzte Projekte, Konzepte, Ideen und Vorhaben zum Thema „Mobilitätswende voranbringen“ eingereicht. Davon wurden insgesamt 10 Projekte in 10 unterschiedlichen Kategorien prämiert. In der Kategorie Forschung und wissenschaftliche Studien wurde das Projekt HYTRAIL - Hydrogen Technology for Railway Infrastructure als Sieger ausgezeichnet. „Ein wichtiges Projekt, um die Bahn vollständig zu elektrifizieren“, betont VCÖ-Geschäftsführer Willi Nowak. Das Projektkonsortium unter Leitung der HyCentA Research GmbH setzt sich aus der Firma synergesis consult.ing, dem Institut für Eisenbahnwesen und Verkehrswirtschaft der TU Graz, dem Lehrstuhl für Energieverbundtechnik der MU Leoben und dem Energieinstitut an der JKU Linz zusammen. Alle involvierten Partner haben langjährige und ausgiebige Erfahrung mit F&E-Projekten und konnten somit ihre Expertisen bestmöglich einbringen.

An der Preisverleihung waren seitens HyCentA Mateja Gyurica, Patrick Pertl und Alexander Trattner anwesend, die MUL wurde von Julia Vopava vertreten.

 

Erste stationäre Wasserstoff-Betankungsanlage für Busse in Österreich am HyCentA

Das HyCentA betreibt am Standort der TU Graz eine der modernsten Forschungsinfrastrukturen in Europa mit Labors, Prüfständen und Wasserstoffbetankungsanlagen. Die Wasserstoffbetankungsanlage wurde in 2019 um eine Abgabestelle für Busse und LKWs mit einem Nenndruck von 350 bar erweitert. Damit betreibt das HyCentA die erste und einzige stationäre Wasserstoffbetankungsanlage für Schwerfahrzeuge mit 350 bar Nenndruck in Österreich.

Aktuell wird ein zweiwöchiger Probebetrieb eines Wasserstoffbusses der ÖBB-Postbus GmbH im Grazer Raum unterstützt. Die Busse werden täglich vollgetankt und können damit Reichweiten von circa 350 km zurücklegen. Die erste Probebetankung des Wasserstoffbusses erfolgte am Freitag, dem 09.08. unter Beisein von Vertretern der Holding Graz, der ÖBB-Postbus GmbH und der Fa. Solaris sowie Mitarbeitern des HyCentA.

Spitzenforschung aus Österreich auf Expansionskurs

Seit mehr als 14 Jahren fungiert das HyCentA am Standort der TU Graz als internationales Zentrum für eine umfassende Forschungs- und Entwicklungslandschaft von der industriellen Forschung, der experimentellen Entwicklung bis hin zur Demonstration für alle Technologiebereiche der Wasserstoffwirtschaft. Gefördert durch den Klima- und Energiefonds findet aktuell durch die Vorzeigeregion Energie WIVA P&G - Wasserstoffinitiative Vorzeigeregion Austria Power & Gas - eine Bündelung der österreichischen Forschungstätigkeiten statt und die Arbeiten der geförderten Projekte der 1. Ausschreibung (HYTECHBASIS 4 WIVA, Renewable Gasfield, H2Pioneer, HyTruck und UpHy) wurden gestartet. Dies und eine Intensivierung der industriellen Forschung in den Bereichen Brennstoffzellensysteme, Elektrolyse und Wasserstoffinfrastrukturen tragen maßgeblich zum aktuellen Expansionskurs des HyCentA auf aktuell 28 Forschende bei. Darüber hinaus erfolgen durch die Übernahme der Geschäftsführung und der wissenschaftlichen Leitung durch Dr. Alexander Trattner eine zunehmende Internationalisierung und Spezialisierung in den Fachgebieten. Damit ist das HyCentA in Europa bereits eine der größten außeruniversitären Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet des Wasserstoffs und ist auf bestem Kurs zur internationalen Spitzenforschung.

Vision

Das HyCentA (Hydrogen Center Austria) fördert die Nutzung von Wasserstoff als regenerativem Energieträger sowie die Weiterentwicklung von elektrochemischen Systemen und deren Peripherie. Mit einem Wasserstoffprüfzentrum, der ersten österreichischen Wasserstoffabgabestelle und dem modernsten Brennstoffzellen-Systemintegrationsprüfstand Europas fungiert das HyCentA als Kristallisationspunkt und Informationsplattform für wasserstoffbezogene Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten.

Motivation

Angesichts der begrenzten Verfügbarkeit fossiler Brennstoffe und der steigenden Umweltbelastung durch die Emission von Schadstoffen gewinnen die Forschungsaktivitäten zur Nutzung von Wasserstoff als künftigem Energieträger zunehmend an Bedeutung. Wasserstoff kann umweltfreundlich und regenerativ hergestellt und als Brennstoff in Verbrennungskraftmaschinen schadstoffarm oder in Brennstoffzellen schadstofffrei verbrannt werden. Bis zur verbreiteten Nutzung sind allerdings noch eine Reihe technischer Herausforderungen bezüglich Erzeugung, Verteilung, Speicherung und Nutzung von Wasserstoff zu lösen.

Um die Spitzenstellung der österreichischen Forschung und Entwicklung auf dem zukunftsträchtigen Gebiet der Wasserstofftechnologie sowie den Anschluss an internationale Forschungsaktivitäten zu sichern, wurde in Kooperation einer Reihe heimischer Partner auf dem Gelände der Technischen Universität Graz das HyCentA (Hydrogen Center Austria) errichtet. Dieses stellt mit der Hightech-Infrastruktur ein im internationalen Vergleich konkurrenzfähiges Wasserstoffprüf- und -abgabezentrum dar, das über ein hohes wissenschaftliches wie auch wirtschaftliches Potenzial verfügt.